Ärzte Zeitung, 11.11.2004

FUNDSACHE

Arbeitslose als Klowärter in Schulen

Die Kommunen in Deutschland verwandeln sich zunehmend in Ideen-Schmieden. Daß Bezieher von Arbeitslosenhilfe und erwerbsfähige Sozialhilfeempfänger ab Januar sogenannte Ein-Euro-Jobs annehmen müssen, bringt die Volksvertreter fast täglich auf neue Ideen. Der neueste Clou: In Wolfsburg sollen Arbeitslose demnächst Schulklos bewachen!

Ideengeberin ist die CDU-Politikerin Antje Bothe. Wie die "Wolfsburger Allgemeine" berichtet, hat die Ratsfrau die Nase voll, weil Schüler Toilettenwände beschmieren, Handtuchhalter abreißen und Klos verstopfen. Nun sollen Arbeitslose in den schulischen Bedürfnisanstalten für Ordnung sorgen.

Die Schulverwaltung hat den Vorschlag bereits abgenickt. "Wir wollen auf diese Weise keine billigen Reinigungskräfte einstellen", stellt Bothe klar. Bei Erfolg soll das Projekt ausgeweitet werden. Ob dann auch arbeitslose Lehrer als Klowächter eingestellt werden, bleibt abzuwarten. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »