Ärzte Zeitung, 18.11.2004

Falschgeld fürs Krankenhaus

VEURNE (dpa). Mit Falschgeld aus dem Computer hat ein belgischer Vater die Krankenhausbehandlung seiner Kinder bezahlt. Dafür verurteilte ein Richter in Veurne den Mann und seine Frau zu je einem Jahr Haft auf Bewährung, so die Zeitung "Het Laatste Nieuws" gestern.

Reue zeigte der Falschmünzer nicht: "Ich mußte es einfach tun. Von einem bestimmten Tag an konnten wir keine Medizin für die Kinder mehr kaufen. Nur wegen unserer Straftat leben die Kinder heute noch." Sohn Jason (7) war mit Hautkrebs geboren, auch Tochter Jane (5) war krank gewesen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Melanom (833)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »