Ärzte Zeitung, 18.11.2004

Falschgeld fürs Krankenhaus

VEURNE (dpa). Mit Falschgeld aus dem Computer hat ein belgischer Vater die Krankenhausbehandlung seiner Kinder bezahlt. Dafür verurteilte ein Richter in Veurne den Mann und seine Frau zu je einem Jahr Haft auf Bewährung, so die Zeitung "Het Laatste Nieuws" gestern.

Reue zeigte der Falschmünzer nicht: "Ich mußte es einfach tun. Von einem bestimmten Tag an konnten wir keine Medizin für die Kinder mehr kaufen. Nur wegen unserer Straftat leben die Kinder heute noch." Sohn Jason (7) war mit Hautkrebs geboren, auch Tochter Jane (5) war krank gewesen.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Melanom (823)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »