Ärzte Zeitung, 19.11.2004

FUNDSACHE

Gedenken an die stillen Örtchen

Heute ist Welt-Toilettentag - wie in jedem Jahr am 19. November, seitdem dieser besondere stille Gedenktag vor drei Jahren von der Welt-Toiletten-Organisation eingeführt worden ist. Besonders gefeiert wird heute wohl in Peking, denn dort geht mit diesem Jubeltag der Welt-Toiletten-Gipfel zuende.

Aber Humor beiseite, es geht um etwas Ernstes: nämlich um die bessere sanitäre Versorgung ärmerer Menschen in der Welt. Zudem müsse das Tabu gebrochen werden und mehr über die Übertragung von Erregern durch Toiletten gesprochen werden, hieß es in Peking.

Nicht nur Orte der Verdauung sind Toiletten übrigens auf dem Amsterdamer Flughafen Schiphol: Hier bieten 17 "Surprising Toilets" auch Unterhaltung. Hier gibt es etwa ein Tulpenfeld im Waschraum oder Kreuzworträtsel an der Wand. Männer mögen besonders eine Toilette mit den Grachten von Delft, denn hier darf man ungestraft tun, was sonst ein Bußgeld kosten würde. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »