Ärzte Zeitung, 23.11.2004

Kein Gehör für Frauenstimmen

Der ehemalige österreichische Frauenminister Herbert Haupt hat ein Problem: Gerade die Stimmen von Frauen kann er eigenen Angaben zufolge nicht mehr wahrnehmen.

Herausgekommen ist Haupts Geheimnis während einer Parlamentsdebatte. Einem Bericht der Online-Agentur Ananova zufolge, beklagte der Abgeordnete, der drei Jahre lang als Minister die Angelegenheiten von Frauen vertrat, daß er eine Kollegin nicht verstehen könne.

Daraufhin mußte Parlamentspräsident Andreas Kohl jene Parlamentarierin auffordern, ihren Beitrag mit etwas tieferer Stimme zu wiederholen. Herbert Haupt nämlich gibt an, Stimmen in einer Frequenz über 3500 Herz nicht mehr zu verstehen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »