Ärzte Zeitung, 24.11.2004

FUNDSACHE

Schokolade als Hustenmittel

Der Forscher liebstes Objekt scheint die Schokolade zu sein. Denn es gibt schon wieder Neues von diesem Wundermittel. Daß dunkle Schokolade vor Krebs und Herzkrankheiten schützt und hohen Blutdruck senkt, ist ja inzwischen bekannt. Aber sie hilft auch gegen chronischen Husten.

Dabei war das Theobromin aus dem Kakao sogar dem Codein überlegen, wie Professor Peter Barnes und seine Kollegen vom Imperial College in London in einer kleinen, doppelt blinden Studie nachgewiesen haben.

Zehn Probanden bekamen entweder Theobromin, Codein oder ein Placebo, teilt die Uni mit. Die Effektivität der Medikation wurde mit Capsaicin getestet: Wird das Gas inhaliert, induziert es Husten.

In der Theobromin-Gruppe war ein Drittel mehr Capsaicin nötig, um die Probanden zum Husten zu bringen, als in der Codein-Gruppe. Und noch etwas: Das Theobromin aus dem Kakao hatte keine Nebenwirkungen. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »