Ärzte Zeitung, 24.11.2004

FUNDSACHE

Schokolade als Hustenmittel

Der Forscher liebstes Objekt scheint die Schokolade zu sein. Denn es gibt schon wieder Neues von diesem Wundermittel. Daß dunkle Schokolade vor Krebs und Herzkrankheiten schützt und hohen Blutdruck senkt, ist ja inzwischen bekannt. Aber sie hilft auch gegen chronischen Husten.

Dabei war das Theobromin aus dem Kakao sogar dem Codein überlegen, wie Professor Peter Barnes und seine Kollegen vom Imperial College in London in einer kleinen, doppelt blinden Studie nachgewiesen haben.

Zehn Probanden bekamen entweder Theobromin, Codein oder ein Placebo, teilt die Uni mit. Die Effektivität der Medikation wurde mit Capsaicin getestet: Wird das Gas inhaliert, induziert es Husten.

In der Theobromin-Gruppe war ein Drittel mehr Capsaicin nötig, um die Probanden zum Husten zu bringen, als in der Codein-Gruppe. Und noch etwas: Das Theobromin aus dem Kakao hatte keine Nebenwirkungen. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »