Ärzte Zeitung, 14.12.2004

FUNDSACHE

Show der künstlichen Schönheiten

Die Parade der künstlichen Schönheiten hat begonnen: In Peking läuft der Wettbewerb zur "Miss Plastic Surgery", meldet BBC online. Nur Frauen, die Schönheitsoperationen hinter sich haben, können um diesen Titel kämpfen (wir berichteten).

Sie müssen ein ärztliches Zertifikat vorlegen, daß ihre Schönheit auch wirklich nicht natürlich ist. Außerdem müssen die Operationen vor dem 29. Mai gewesen sein. Es werden verschiedene Preise vergeben, auch einer für die größte Veränderung durch plastische Chirurgie. Die 19 Frauen, die noch im Rennen sind, sind zwischen 17 und 62 Jahren alt.

Die 21jährige Liu Xiaojing aus Nordchina ist vor drei Jahren noch ein Mann gewesen. Liu Yulan ist mit 62 Jahren die älteste Bewerberin. Sie hat ein Facelift und Lid-Operationen hinter sich.

"Mir geht es nicht um den Preis, sondern um eine Botschaft", sagt die elegante Dame im eng anliegenden chinesischen Kleid. "Man ist nie zu alt, um schön sein zu wollen." (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »