Ärzte Zeitung, 15.12.2004

FUNDSACHE

Papst-Website mit Schutz der Erzengel

"Gibt es einen Schutzheiligen für das Internet?", wird Schwester Judith Zoebelein oft gefragt. "Noch nicht, wir warten auf Vorschläge", antwortet die 55jährige Web-Expertin des Vatikans den Neugierigen aus aller Welt.

Den Aufbau der Papst-Homepage hat die in New York geborene Nonne aber auch ohne Schutzpatron sehr gut hinbekommen: Die Webseite des Heiligen Stuhls ist heute mit bis zu zehn Millionen Treffern pro Tag eine der meistbesuchten der Welt (www.vatican.va).

"Die Technik muß das Heilige widerspiegeln", lautet das Arbeits-Credo von Schwester Judith. So wird die Web-Seite "Gabriel" genannt, wie der Erzengel der Verkündigung. Die Firewall zum Schutz vor Computer- Viren heißt "Michael", wie der Wächter-Engel.

Und das Intranet, das nur für die Angestellten zugänglich ist, trägt den Namen "Raphael", der stets im Geheimen arbeitet. "Wir brauchten den Extra-Schutz der Erzengel einfach", schmunzelt Schwester Judith. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »