Ärzte Zeitung, 15.12.2004

FUNDSACHE

Papst-Website mit Schutz der Erzengel

"Gibt es einen Schutzheiligen für das Internet?", wird Schwester Judith Zoebelein oft gefragt. "Noch nicht, wir warten auf Vorschläge", antwortet die 55jährige Web-Expertin des Vatikans den Neugierigen aus aller Welt.

Den Aufbau der Papst-Homepage hat die in New York geborene Nonne aber auch ohne Schutzpatron sehr gut hinbekommen: Die Webseite des Heiligen Stuhls ist heute mit bis zu zehn Millionen Treffern pro Tag eine der meistbesuchten der Welt (www.vatican.va).

"Die Technik muß das Heilige widerspiegeln", lautet das Arbeits-Credo von Schwester Judith. So wird die Web-Seite "Gabriel" genannt, wie der Erzengel der Verkündigung. Die Firewall zum Schutz vor Computer- Viren heißt "Michael", wie der Wächter-Engel.

Und das Intranet, das nur für die Angestellten zugänglich ist, trägt den Namen "Raphael", der stets im Geheimen arbeitet. "Wir brauchten den Extra-Schutz der Erzengel einfach", schmunzelt Schwester Judith. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »