Ärzte Zeitung, 18.01.2005

Nachtclub will Gästen Mikrochip implantieren

LONDON (dpa). Ein Mikrochip im Arm soll Gästen eines britischen Nachtclubs bald das lästige Zahlen an der Theke ersparen.

Die "Bar Soba" im schottischen Glasgow bietet ihrer Stammklientel an, sich die "elektronische Geldbörse" von der Größe eines Reiskorns implantieren zu lassen, wie der "Daily Telegraph" gestern berichtete.

Der Chip enthalte unter anderem eine persönliche Identifizierungsnummer sowie den Namen und werde am Eingang gescannt. Seine Kunden hätten die Idee begeistert aufgenommen, sagte Barbesitzer Brad Stevens.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »