Ärzte Zeitung, 19.01.2005

Schlaflos in der Ukraine

Seit über 20 Jahren hat Fyodor Nesterchuk aus der Ukraine nicht geschlafen. Seine Ärzte finden keine Ursache für seine Schlaflosigkeit.

Schlafmittel und andere therapeutische Strategien hätten bisher nicht geholfen, berichtet die britische Agentur Ananova. "Plötzlich fand ich es immer schwieriger, einzuschlafen. Und schließlich war ich die ganzen Nächte wach", erzählt Nesterchuk.

"Ich habe langweilige wissenschaftliche Magazine gelesen und gehofft, ich würde darüber einschlafen. Aber sobald ich merkte, daß meine Augen müde wurden und ich das Magazin weglegte, war ich wieder hellwach. So geht das seit über 20 Jahren, und ich habe mich daran gewöhnt." Und jetzt liest er nachts gute Bücher. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »