Ärzte Zeitung, 25.02.2005

Wetterpropheten müssen blechen

Den Wetterpropheten in Moskau weht ein scharfer Wind ins Gesicht. Ihnen sind jetzt Bußgelder angedroht worden, wenn sie in ihren Vorhersagen daneben liegen.

"Wettervorhersager in unserer Stadt und dem Umland werden künftig verantwortlich gemacht für finanzielle Einbußen, die die Stadt aufgrund ihrer falschen Prognosen erleidet", sagte Moskaus Bürgermeister Juri Luschkov der Online-Agentur Ananova zufolge.

Im Winter passiere dies oft, da würden etwa heftige Schneefälle verschlafen, die die Infrastruktur Moskaus lahmlegten. In diesem Monat erlebt die Stadt die schwersten Schneefälle seit Jahren. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »