Ärzte Zeitung, 03.03.2005

Knackies erhalten Comedy-Stunden

Normalerweise haben Häftlinge nichts zu lachen. Das ist in England anders. Im Gefängnis von Winchester bei Southhampton sind jetzt Komiker engagiert worden, die den 400 Knackies Unterricht darin geben, wie man andere zum Lachen bringt.

Wie die britische Online-Agentur Ananova berichtet, wird das Projekt mit 3500 Pfund (gut 5000 Euro) öffentlich gefördert. In den Kursen sollen die Gefangenen lernen, sich besser mitzuteilen. Opfer-Gruppen protestieren dagegen. Ein Vertreter sagte: "Wir sollten das Lachen aus ihren Gesichtern wischen." (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »