Ärzte Zeitung, 09.03.2005

Entführung war nur Sex-Fantasie

Eine scheinbar dramatische Entführung in den Niederlanden hat sich am Ende als Sex-Fantasie entpuppt.

In Brunssum hatten Passanten die Polizei informiert, nachdem sie beobachtet hatten, wie eine junge Blondine von drei Männern ins Innere eines Vans geschubst wurde.

Die Frau war gefesselt und geknebelt, ihre Augen waren verbunden. Sie habe High-Heels und Netzstrümpfe getragen, wie die Agentur Ananova ausführt.

An der Polizeiaktion seien 22 Beamte beteiligt gewesen. Als sie die Frau "befreiten", habe diese geschrieen: "Ihr Trottel! Das Ganze habe ich Monate lang vorbereitet, und nun habt Ihr alles ruiniert!" (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »