Ärzte Zeitung, 14.03.2005

FUNDSACHE

"Talk to Aliens" - erste Hotline ins All

Wer Außerirdischen immer schon einmal eine persönliche Botschaft zukommen lassen wollte, benötigt dazu jetzt nur noch ein Telefon: Eine Gruppe von US-Ingenieuren hat ein System entwickelt, mit dem Telefongespräche direkt in den Weltraum weitergeleitet werden.

Für den heißen Draht zu den Aliens muß man nur eine Vorwahl wählen, und das Gespräch wird mithilfe einer im US-Bundesstaat Connecticut installierten Parabolantenne ins All gestrahlt. Eine Minute Weltraumtelefonat über den Service "TalkToAliens.com" kostet knapp vier Dollar, berichtet der Online-Dienst des Magazins "New Scientist".

Die Antenne ist auf den Teil des Himmels mit der höchsten Sternendichte ausgerichtet. Der Inhalt der Gespräche werde nicht überwacht, hieß es. Auf ihrer Webseite bitten die Betreiber die Teilnehmer jedoch, "gute Botschafter für die Erde" zu sein und unflätige oder gottlose Ausdrücke zu vermeiden. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »