Ärzte Zeitung, 23.03.2005

FUNDSACHE

Kicker-Streik für mehr Training

Die Spieler eines Provinz-Fußballclubs in Belgien sind in den Streik getreten. Sie fordern mehr Trainingsstunden.

"Wir weigern uns, weiter zu spielen, wenn die Vereinsführung darauf besteht, daß wir nur einmal pro Woche üben", erklärten die Spieler von Sporting Aspelare in der Zeitung "Het Laatetse Nieuws" von gestern. In ihrer derzeitigen Verfassung flögen ihnen die Torschüsse der Gegner nur so um die Ohren.

Die Clubführung wolle das Team aber lieber der Lächerlichkeit preisgeben, als eine Siegprämie zu bezahlen, vermuten die Kicker. Als siebtplazierte Mannschaft in der dritten Provinzklasse könnten sie in dieser Saison weder auf- noch absteigen.

"Wenn wir von jetzt an jedes Spiel verlieren, müssen sie keine Siegprämie auszahlen", schimpfen die Spieler, "das spart dem Club viel Geld." Der Vorsitzende Romain Schollaert sagte dazu, die Spieler seien geldgierig, "laßt sie ruhig weiter streiken". (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »