Ärzte Zeitung, 07.04.2005

FUNDSACHE

Wer laut singt, ist besonders gesund

Sie jubilieren und schmettern zur Zeit in den höchsten Tönen: Vogelmännchen singen jetzt im Frühling um die Wette. Manch einen mag das stören, wenn er extra früh am Morgen geweckt wird, denn die Vögel singen nicht nur schön, sondern auch sehr laut.

Je lauter, desto besser - denn immerhin sind die Vogelgesänge regelrechte Streitkämpfe zwischen den Männchen. Und sie sind Selbstwerbung: Wer besonders laut singt, macht damit den Weibchen klar, daß er besonders gesund ist. Damit hat er auch recht, wie verschiedene Studien gezeigt haben.

So hätten Wissenschaftler etwa herausgefunden, daß Vögel, die voller Parasiten sind, weniger Singflüge machen können als Vögel ohne Parasiten, berichtet der britische Ornithologe Dominic Couzens in der Zeitschrift "BBC Wildlife" (3, 2005, 48). Außerdem hat der Vogelgesang noch einen Effekt: Bei den Weibchen vergrößern sich die Gonaden, wenn sie singenden Männchen zuhören. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
BBC (411)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »