Ärzte Zeitung, 07.04.2005

FUNDSACHE

Wer laut singt, ist besonders gesund

Sie jubilieren und schmettern zur Zeit in den höchsten Tönen: Vogelmännchen singen jetzt im Frühling um die Wette. Manch einen mag das stören, wenn er extra früh am Morgen geweckt wird, denn die Vögel singen nicht nur schön, sondern auch sehr laut.

Je lauter, desto besser - denn immerhin sind die Vogelgesänge regelrechte Streitkämpfe zwischen den Männchen. Und sie sind Selbstwerbung: Wer besonders laut singt, macht damit den Weibchen klar, daß er besonders gesund ist. Damit hat er auch recht, wie verschiedene Studien gezeigt haben.

So hätten Wissenschaftler etwa herausgefunden, daß Vögel, die voller Parasiten sind, weniger Singflüge machen können als Vögel ohne Parasiten, berichtet der britische Ornithologe Dominic Couzens in der Zeitschrift "BBC Wildlife" (3, 2005, 48). Außerdem hat der Vogelgesang noch einen Effekt: Bei den Weibchen vergrößern sich die Gonaden, wenn sie singenden Männchen zuhören. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (414)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »