Ärzte Zeitung, 20.04.2005

Nasenbruch durch gefrorene Wurst

Der unliebsamen Begegnung mit einer gefrorenen Bratwurst hat ein britischer Autofahrer eine gebrochene Nase zu verdanken.

Medien berichteten gestern, daß der 46jährige Mann in South Woodham Ferrers (Essex) in seinem Wagen auf dem Weg nach Hause war und die Seitenscheibe wegen des lauen Lüftchens heruntergedreht hatte, als aus heiterem Himmel die steinharte Wurst durchs Fenster flog und ihn mitten auf die Nase traf.

"Es muß entweder ein unglaublich guter oder ein total verunglückter Wurf gewesen sein", sagte ein Sprecher des örtlichen Ambulanzdienstes. Die Polizei versucht nun, den unbekannten Werfer zu ermitteln. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »