Ärzte Zeitung, 26.04.2005

FUNDSACHE

Störsender auf den Wiesn-Toiletten?

Die Münchener Wiesnwirte machen mobil und sagen dem Mobiltelefonieren auf den Oktoberfest-Toiletten den Kampf an. Dabei setzen sie sogar auf modernste Techniken, wie gestern bekannt wurde.

"Ich denke über die Anbringung eines Störsenders nach", sagte beispielsweise Löwenbräu-Wirt Ludwig Hagn in einem Interview mit der Münchner "Abendzeitung" (Montagausgabe). Die Idee sei auf dem Oktoberfest im vergangenen Jahr entstanden.

Damals sei es zu langen Warteschlangen vor den Toilettenhäuschen gekommen, weil Gäste in den Kabinen mit ihrem Handy telefoniert hätten. Das von den Blockierern verursachte Gedränge sei eine Zumutung gewesen.

Auch Wiesnwirte-Sprecher Toni Roiderer will das Telefonieren auf den Toiletten verhindern. "Ich möchte die Toiletten mit einem Kupfernetz überspannen, um den Empfang der Handys zu erschweren", sagte er der "Abendzeitung". (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »