Ärzte Zeitung, 27.04.2005

Haarshampoo mit Dopinghinweis

Als vermutlich erster Hersteller der Welt hat die Firma Alpecin in Bielefeld eines ihrer Produkte mit einem Warnhinweis für Leistungssportler versehen.

Ausdrücklich wird auf dem neuen Coffein-Shampoo darauf hingewiesen, daß der Wirkstoff Koffein in den Haarfollikeln nachgewiesen werden kann.

Das Kuriose daran: Koffein ist seit zwei Jahren - nämlich seit Inkrafttreten der Verbotsliste der Welt-Anti-Doping-Agentur - gar nicht mehr im Leistungssport verboten. Es werde jedoch noch weiter beobachtet, heißt es von Seiten der Dr. Kurt Wolff Forschung (Alpecin). (ag/eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »