Ärzte Zeitung, 28.04.2005

FUNDSACHE

Kröten blähen sich auf und platzen

In Hamburg wird der kleine Teich schon "Tümpel des Todes" genannt. In dem Gewässer im Hamburger Stadtteil Altona sind einem Bericht der "Berliner Morgenpost" zufolge schon mehr als 1000 Erdkröten gestorben. Das eigentlich mysteriöse daran: Ihre Körper blähen sich wie Ballons auf und explodieren regelrecht. Das Phänomen hat schon international Schlagzeilen produziert.

Weder Tierärzte noch Biologen wissen eine Erklärung für das Massensterben. "Wir stehen vor einem Rätsel", sagte Janne Klöpper vom Hamburger Institut für Hygiene und Umwelt.

Werner Smolnik vom Hamburger Naturschutzbund hat das Phänomen mit eigenen Augen gesehen. "Wir sahen Tiere, die an Land gekrochen kamen, sich aufblähten und platzten", erzählte er, nachdem er von alarmierten Fußgängern auf die vielen Krötenkadaver aufmerksam gemacht worden war. Er hält einen seltenen Pilz als Ursache des Krötensterbens für möglich. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »