Ärzte Zeitung, 13.05.2005

FUNDSACHE

Schützt Whisky wirklich vor Krebs?

Die gesundheitlichen Vorzüge eines moderaten Weinkonsums sind vielfach gepriesen worden, und auch Bier soll, in Maßen getrunken, etwa gegen Osteoporose schützen. Neu ist, daß auch Whisky gesund sein soll - einer Studie zufolge schützt Single Malt Whisky gegen Krebs.

Whisky hat mehr Antioxidantien als Rotwein, behauptet der Arzt Dr. Jim Swan einem Bericht der "British Nursing News Online" zufolge. Das liege an einem hohen Anteil der sogenannten Ellagsäure, die auch in roten Himbeeren vorkomme. Diese Inhaltsstoffe würden mehr freie Radikale eingefangen, so Swan.

Swan, wissenschaftlicher Berater der weltweiten Whisky-Industrie, stellte seine Forschungen kürzlich auf dem Mediziner-Kongreß EuroMedLab in Glasgow in Schottland vor. Lesley Walker vom britischen Krebsforschungs-Institut blieb skeptisch. Sie riet eher dazu, mehr Fruchtsäfte zu trinken, da auch sie viel Ellagsäure enthielten. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »