Ärzte Zeitung, 20.05.2005

Die meisten Raser gibt’s in München

München ist die Raser-Hauptstadt Deutschlands. In keiner anderen von 50 großen deutschen Städten werde mit durchschnittlich 63,75 Kilometern pro Stunde so schnell gefahren wie in der bayerischen Metropole, fand eine gestern in Hamburg veröffentlichte Studie des Stuttgarter Instituts für rationelle Psychologie im Auftrag des Lifestylemagazins "Men’s Health" heraus.

Viele Raser gibt es auch in Düsseldorf, Frankfurt/Main und Nürnberg. Am genauesten nehmen es die Chemnitzer mit den Tempolimits: Sie fahren im Durchschnitt 50,19 Kilometer pro Stunde. Schlußlicht im Temporanking sind die Oldenburger: Sie kommen mit 45,3 Kilometern pro Stunde nicht so recht in Fahrt. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »