Ärzte Zeitung, 23.05.2005

FUNDSACHE

Am Stadion lag’s nicht, daß Bayern Meister ist

Eigentlich hätte Schalke 04 und nicht Bayern München in diesem Jahr Deutscher Fußball-Meister werden müssen. Denn Schalke hatte in der am Wochenende zuende gegangenen Saison das bessere Stadion, wie Forscher der Universität Bonn in einer Studie herausgefunden haben.

Die Schiedsrichter nämlich gestehen zurückliegenden Mannschaften in Stadien ohne Laufbahn zwischen Spielfeld und Zuschauerrängen - und eine solche hatte Schalke 04 im Gegensatz zu den Bayern - erheblich mehr Nachspielzeit zu. Das ist das Ergebnis einer Auswertung von 3500 Begegnungen, die Wirtschaftswissenschaftler am Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) und der Universität Bonn unter die Lupe genommen haben.

"Wahrscheinlich ist der Schiedsrichter einem höheren sozialen Druck ausgesetzt, wenn sich die Zuschauer direkt am Spielfeld befinden", interpretiert der Bonner Forscher Dr. Thomas Dohmen das Ergebnis der Studie. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Organisationen
Uni Bonn (473)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »