Ärzte Zeitung, 25.05.2005

Hamburger sind Deutschlands Langschläfer

MAGDEBURG (dpa). Deutschlands Frühaufsteher leben in Sachsen- Anhalt. Nach einer gestern veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa stehen die Menschen dort durchschnittlich um 6.39 Uhr auf und damit neun Minuten früher als im Bundesdurchschnitt.

Die Langschläfer wohnen in den Stadtstaaten und in Hessen: Die Bremer, Berliner und Hessen kommen um 6.53 Uhr aus den Federn, die Hamburger liegen sogar durchschnittlich bis 7.13 Uhr im Bett. Für die repräsentative Untersuchung befragten die Meinungsforscher 2000 Bürger ab 14 Jahren.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »