Ärzte Zeitung, 25.05.2005

Hamburger sind Deutschlands Langschläfer

MAGDEBURG (dpa). Deutschlands Frühaufsteher leben in Sachsen- Anhalt. Nach einer gestern veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa stehen die Menschen dort durchschnittlich um 6.39 Uhr auf und damit neun Minuten früher als im Bundesdurchschnitt.

Die Langschläfer wohnen in den Stadtstaaten und in Hessen: Die Bremer, Berliner und Hessen kommen um 6.53 Uhr aus den Federn, die Hamburger liegen sogar durchschnittlich bis 7.13 Uhr im Bett. Für die repräsentative Untersuchung befragten die Meinungsforscher 2000 Bürger ab 14 Jahren.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »