Ärzte Zeitung, 25.05.2005

Hamburger sind Deutschlands Langschläfer

MAGDEBURG (dpa). Deutschlands Frühaufsteher leben in Sachsen- Anhalt. Nach einer gestern veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa stehen die Menschen dort durchschnittlich um 6.39 Uhr auf und damit neun Minuten früher als im Bundesdurchschnitt.

Die Langschläfer wohnen in den Stadtstaaten und in Hessen: Die Bremer, Berliner und Hessen kommen um 6.53 Uhr aus den Federn, die Hamburger liegen sogar durchschnittlich bis 7.13 Uhr im Bett. Für die repräsentative Untersuchung befragten die Meinungsforscher 2000 Bürger ab 14 Jahren.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »