Ärzte Zeitung, 01.06.2005

Papst Benedikt als Puppe

Papst Benedikt XVI. gibt es nun auch als Puppe für Sammler. Das Antlitz der Puppe entspricht in etwa den Gesichtszügen des Heiligen Vaters, wie der Chef der Neusser Puppenklinik, Marcel Offermann, gestern sagte.

Offermann hatte die Idee zu der ungewöhnlichen Puppe. Die von der Puppenmanufaktur Schildkröt in Rauenstein hergestellte Figur ist weltweit auf 999 Exemplare limitiert. Die Papstpuppe ist 41 Zentimeter groß und in Anlehnung an die alten Celluloid-Puppen mit einer besonderen Farbe bemalt: der Bemalungsstil heißt "Miblu" (Milch und Blut).

Die Kleidung ist hochwertig und entspricht exakt dem Original des Heiligen Vaters. Die Puppe ist an Armen und Beinen voll beweglich, mit Ordonat empfiehlt sich allerdings eine Standpräsentation. Kosten soll die Puppe 139 Euro. (ddp.vwd)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »