Ärzte Zeitung, 06.06.2005

Singles sind keine Workaholics

Stürzen Singles sich mehr in die Arbeit als Nicht-Singles? Das fragte die deutsche Online-Partneragentur PARSHIP.de etwa 850 ihrer Mitglieder.

Das Ergebnis: Zwar sind Singles überzeugt, daß sie in der Zeit ohne Partner mehr arbeiten. De facto widerlegt die repräsentative Umfrage jedoch das Klischee vom viel arbeitenden Karrieresingle, der sich in die Arbeit flüchtet und bis spät in die Nacht im Büro sitzt.

Nur jeder fünfte Single sagte, daß er häufig als letzter das Büro verlasse. Es sind vor allem Männer, die in Partnerschaft leben, die überdurchschnittlich lange arbeiten. Die allermeisten von ihnen verbringen mehr als 40 Stunden pro Woche im Büro, zwölf Prozent sogar mehr als 50 Stunden. (eb)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »