Ärzte Zeitung, 14.06.2005

FUNDSACHE

Nur Sportliche dürfen ins Parlament

Fit für den Job sollen die Mitglieder des neuen Parlaments in Kirgisistan sein. Und daß sie wirklich fit genug sind, müssen sie jetzt bei einem harten sportlichen Leistungstest beweisen.

Das fordere der amtierende Präsident, Premierminister Kurmanbek Bakijew, so die britische Agentur "Ananova". Das neue Regime will eine Massen-Kultur des gesunden Lebens propagieren, und dabei sollen Regierungsbeamte mit gutem Beispiel vorangehen.

Für schlappe Menschen gibt es jetzt keine Chance auf höhere Positionen in der Regierung mehr. Denn Politiker und Beamte müssen laufen, springen und Gewichte stemmen, um zu zeigen, daß sie fit genug sind für ein hohes Amt.

Außerdem müssen sie beweisen, daß sie schießen und Handgranaten werden können. "Wir werden nur die ernennen, die die Leistungstests bestehen", sagte Bakijew. Hoffnung für die Unsportlichen gibt es aber: In Kirgisistan sollen am 10. Juli Präsidentschaftswahlen stattfinden. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »