Ärzte Zeitung, 22.06.2005

Affenbild schlägt Warhol und Co.

In London haben Gemälde eines Schimpansen mehr Geld eingebracht als die Werke renommierter moderner Künstler wie Andy Warhol und Jake und Dinos Chapman. Die drei feuerwerkartigen Farbexperimente des Zooaffen Congo aus dem Jahr 1957 wurden für umgerechnet 20 000 Euro versteigert - das 20fache des Schätzpreises. Nach britischen Zeitungsberichten von gestern ist es der bisher höchste Auktionspreis für Affenkunst.

Ein Bild der Chapman-Brüder kam am Montagabend dagegen nur auf gut 2500 Euro, und ein Warhol-Gemälde fand überhaupt keinen Käufer. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »