Ärzte Zeitung, 24.06.2005

FUNDSACHE

Erst schlemmen, dann stemmen

Ohne schlechtes Gewissen ein Stück Torte genießen zu dürfen - davon träumt wohl jede Naschkatze. Eine chilenische Konditorin hat diesen Traum jetzt in eine Geschäftsidee gegossen und hat Erfolg damit: In den unteren Verkaufsräumen bietet sie Kuchen an, eine Etage drüber können die Kunden in einem kleinen Fitness-Studie die Kalorien wieder abtrainieren.

"Ich erzähle den Leuten nicht, Ihr dürft dies oder das nicht essen", erzählt Victoria Lopez aus Santiago. "Ich sage ihnen: Geht runter, eßt Kuchen, und dann kommt Ihr hoch und steigt 15 Minuten aufs Rad!"

Victoria Lopez ist prädestiniert für einen Laden wie diesen: Denn sie ist nicht allein Konditorin, die ihre Kuchen und Plätzchen alle selbst backt, sondern sie ist gleichzeitig Fitness-Trainerin, die ihre Kunden im Studio persönlich in die Übungen einweist. Lopez: "Zwischen meinen Professionen gibt es keinen Gegensatz, sondern eine direkte Verbindung." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »