Ärzte Zeitung, 05.07.2005

FUNDSACHE

Krank durch die Schwiegermutter

Junge Männer mit "Schwiegermutter-Syndrom" rennen derzeit den Psychiatern in der rumänischen Stadt Botosani die Bude ein.

Bisher sei dieses Syndrom wissenschaftlich zwar noch nicht beschrieben, aber das sei der beste Name für diese Krankheit, zitiert die britische Agentur "Ananova" aus einem Zeitungsinterview mit Dr. Nicolae Vlad, dem Chefarzt des Psychiatrischen Krankenhauses in Botosani.

"Wir kennen das Profil der Patienten sehr genau: männlich, 35 Jahre alt, lebt bei den Schwiegereltern, meist in ländlicher Gegend", spezifiziert Vlad. Dutzende von jungen Männern pro Woche suchen Hilfe wegen Angststörungen und zunehmender Nervosität.

"Diese Männer glauben, sie seien das Familienoberhaupt, aber sie sind es nicht. Sie können nur das tun, was die Schwiegermutter erlaubt. Diese Situation führt zu Zwangsstörungen und sexueller Dysfunktion." Therapeutisch ist meist eine Gruppentherapie nötig - zusammen mit Ehefrau und Schwiegermutter. (ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »