Ärzte Zeitung, 07.07.2005

FUNDSACHE

Versichert gegen Angriff von Nessie

100 Extremsportler werden am 23. Juli beim Triathlon rund um den schottischen Loch Ness antreten. Dabei sind sie gegen alle möglichen Risiken versichert - selbst dagegen, vom legendären Ungeheuer Nessie angegriffen zu werden.

In diesem Falle würde die Versicherungsgesellschaft NIG ihnen - oder ihren Angehörigen - bis zu einer Million Pfund (knapp 1,5 Millionen Euro) zahlen!

Wie der Gemeinderat der Highlands mitteilt, haben sich für den "Visit Scotland Adventure"-Triathlon Teilnehmer aus Großbritannien, Deutschland, Frankreich, Italien und Südafrika angemeldet. Sie müssen zehn Kilometer laufen, 19 Kilometer mit dem Mountainbike fahren und 1500 Meter durch die Urquhart Bay schwimmen, wo das Ungeheuer von Loch Ness schon mehrfach erschienen sein soll.

David Hart vom Veranstalter Nova International: "Bei so vielen Top-Athleten durften wir kein Risiko eingehen, wenn einer von Nessie angegriffen wird." (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »