Ärzte Zeitung, 19.07.2005

FUNDSACHE

Erfurter Männer können am längsten

Erfurts Männer sind die Langstreckenläufer in punkto Sex. Mit durchschnittlich 13 Minuten und sechs Sekunden dauern die Liebesakte in der thüringischen Landeshauptstadt deutschlandweit am längsten, wie eine gestern veröffentlichte Studie im Auftrag des Magazins "Men‘s Health" ergeben hat.

Bei den Berlinern reicht es hingegen nur zu einem Kurzsprint. Den Männern in Berlin geht bereits nach neun Minuten und 36 Sekunden die Manneskraft flöten. Damit landeten die Berliner auf dem letzten Platz.

Für die Studie hatte das Stuttgarter Institut für rationelle Psychologie 8845 Männer aus den 50 größten deutschen Städten befragt. Alle sieben untersuchten Kommunen in den neuen Bundesländer konnten sich in der Top Ten platzieren.

Lediglich die norddeutschen Städte Kiel (Platz fünf, 12:47 Minuten), Hannover (Platz sechs, 12:44 Minuten) und Lübeck (Platz acht, 12:34 Minuten) schafften den Sprung in die erste Sex-Bundesliga. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »