Ärzte Zeitung, 28.07.2005

Der Schweiß der Angela Merkel

Darf eine Kanzlerkandidatin schwitzen? Und das in aller Öffentlichkeit? Hierüber gibt es offensichtlich geteilte Ansichten, die jetzt in einem handfesten Streit zwischen dem Bayrischen Rundfunk (BR) und der Journalisten-Gewerkschaft DJV münden.

Bei ihrem Besuch der Bayreuther Festspiele winkte Angela Merkel ins Publikum. Im Fernsehen und auf Bildern deutlich zu sehen: ein kleiner Schweißfleck unter ihrem rechten Arm.

Auch der BR brachte auf seiner Homepage das Foto der winkenden Kandidatin - doch darauf war plötzlich kein Schweißfleck mehr zu sehen. Der DJV prangert die Bild-Retuschierung ohne Kennzeichnung an - der BR bestreitet sie schlicht. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Personen
Angela Merkel (1030)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »

Ein Wettbewerbsverbot ohne Entschädigung ist ungültig

Wettbewerbsverbot ohne Karenzentschädigung? Das geht nicht, urteilt das Bundesarbeitsgericht. Ist das im Arbeitsvertrag dennoch so vorgesehen, können Arbeitnehmer nachträglich aber kein Geld einklagen. mehr »