Ärzte Zeitung, 02.08.2005

Schüchterne Italiener

Italiens Männer sind auch nicht mehr das, was sie mal waren: Statt hartnäckiger Anmache am Strand ist jetzt bei den Südländern Schüchternheit angesagt, wie die Umfrage einer Psychologie-Zeitschrift ergeben hat.

Insgesamt sind 1065 Italiener zwischen 26 und 60 Jahren befragt worden. Ergebnis: Sieben von zehn Befragten fühlen sich unwohl bei dem Gedanken, am Strand Frauen zu erobern. "Die Anbaggerei am Strand versandet in einem Meer von Schüchternheit, Angst und Verlegenheit", schrieb die Zeitung "La Repubblica" gestern.

Weiter habe die Studie ergeben, daß sich ein Drittel der Italiener in der Badehose nackt und unwohl fühlen. Immerhin 32 Prozent gaben an, überhaupt nur ans Meer zu fahren, um sich zu sonnen - und dabei zu versuchen, sich so unauffällig wie möglich zu verhalten. "Endlich Frieden für ausländische Touristinnen", schrieb das Blatt. (dpa)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »