Ärzte Zeitung, 03.08.2005

FUNDSACHE

EU-Richtlinie gilt nicht fürs Dirndl

Bedienungen droht kein Dirndl-Verbot. Foto: dpa

Der Streit um ein Dirndl-Verbot in Bayern entpuppt sich als Sturm im Wasserglas. Entsprechende Sorgen von Städtetagspräsident Christian Ude um die bayerische Biergarten-Tradition nannte der Leiter der bayerischen EU-Vertretung, Paul-Joachim Kubosch, gestern unbegründet.

Ude hatte befürchtet, daß wegen der "EU-Richtlinie zum Schutz vor optischer Strahlung" Biergarten-Bedienungen in Zukunft nicht mehr mit tiefem Dekolleté servieren dürften. Kubosch nannte dies eine "Fehlauslegung".

Die EU-Richtlinie, die sich noch im Gesetzgebungsverfahren befindet, beziehe sich nur auf Risikoberufe, bei denen Arbeitnehmer extremen Sonnenstrahlen ausgesetzt sind. (ddp.vwd)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »