Ärzte Zeitung, 30.08.2005

FUNDSACHE

Leichenhalle im Sonderangebot

Die Stadt Nordenham in der Wesermarsch hat eine besondere Immobilie im Angebot: Sie verkauft ihre Leichenhalle. "Als Mindestgebot verlangen wir 100 000 Euro", sagt Stadtkämmerer Bert Freese.

Gebote können bis 30. September vorgelegt werden. Ein fast neues Dach und eine moderne Kühlanlage gibt’s obendrauf. Daher betrage der tatsächliche Wert des 240 Quadratmeter großen Gebäudes mitsamt einem 2000 Quadratmeter großen Grundstück auch knapp 450 000 Euro.

Die Ansiedlung einer Diskothek oder Gaststätte werde allerdings ebensowenig geduldet wie eine sonstige gewerbliche Nutzung. Verkauft werden soll die rund 100 Jahre alte, denkmalgeschützt Leichenhalle, um die Stadt zu entlasten.

Wie der neue Besitzer das Gebäude erfolgreich nutzen soll, weiß man in der Stadtverwaltung auch nicht. Denn: Die laufenden Kosten können durch die Gebühren der Bestattungsunternehmen nicht einmal annähernd gedeckt werden. (ddp)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »