Ärzte Zeitung, 30.08.2005

Elefanten-Dame erhält neuen Fuß

In Thailand hat eine Elefanten-Dame jetzt einen Schuh als Vorstufe zu einer Prothese erhalten. Die 44jährige Motala war 1999 nahe der Grenze zu Burma auf eine Landmine getreten.Tierärzte haben den riesigen Schuh konstruiert, so BBC online.

Es ist eine ans Bein gebundene Leinwand, die mit Sägemehl gefüllt worden ist. Auf diese Weise konnte die Länge des verletzten linken Beines der des rechten angeglichen werden.

Die Anpassung hat Wochen lang gedauert. Motala sei, so die Tierärzte, während der ganzen Zeit sehr kooperativ gewesen. Wenn sie sich an ihren neuen Fuß gewöhnt hat, soll er durch eine Prothese ersetzt werden. (Smi)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »