Ärzte Zeitung, 01.09.2005

Diebe stehlen Altgold aus Zahnarztpraxen

NEU-ISENBURG (Smi). Die Berliner Zahnärztekammer beklagt derzeit eine Serie von Diebstählen in Zahnarztpraxen der Hauptstadt.

Abgesehen hätten es die Diebe meist auf das Altgold, das in den Praxen unter anderem für das "Hilfswerk Deutscher Zahnärzte für Lepra- und Notgebiete" gesammelt werde, heißt es von Seiten der Pressestelle der Zahnärztekammer. In den vergangenen Monaten sei nicht zuletzt durch Altgoldspenden der Bau von 50 Häusern und Schiffen in der Tsunami-Region realisiert werden.

Die Betrüger gingen immer nach dem selben Schema vor, so die Zahnärztekammer: "Sie melden sich zuerst telefonisch, täuschen Vorabgespräche mit anderen Praxismitarbeitern vor, kurz darauf erscheint ein Mann und fordert aggressiv die Herausgabe des Altgoldes ein."

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »