Ärzte Zeitung, 02.09.2005

Michelangelos David fehlt etwas

Ein Drittel aller Kunstschätze Italiens sind von Verfall oder Zerstörung bedroht. Jetzt wollen Kunstliebhaber ihre Landsleute durch eine Art Schocktherapie wachrütteln und zu Spenden für die bedrohten Werke animieren: Auf Postern und in TV-Spots ist etwa Michelangelos David zu sehen - mit amputiertem Unterschenkel.

Ein anderes Motiv zeigt Leonardo da Vincis berühmtes Gemälde "Das letzte Abendmahl", auf dem einige der Jünger einfach herausgekratzt wurden.

Bei Boticellis Venus hängt die Leinwand in Fetzen. Darunter immer die Botschaft: "Ohne unsere Hilfe könnte Italien etwas verlieren." Laut BBC ist es die größte Spendenaktion für Kunst, die Italien jemals gesehen hat. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Organisationen
BBC (422)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »