Ärzte Zeitung, 07.09.2005

Zwei Kekse für die aktive Frau

Frankreichs Kekshersteller haben auf die Gesundheitswelle in ihrem Land reagiert: Der Konditorenverband hat jetzt "vernünftige Empfehlungen" zum Keksverzehr herausgebracht. Hintergrund ist ein Rüffel der Gesundheitsbehörde Afssa, die einen zu großzügigen Verzehr von Schokoriegeln und Keksen beklagt hatte.

Frankreichs Konditoren empfehlen nun einem neun- bis zehnjährigen Kind zwei bis drei Madeleines (Kleingebäck aus Biskuitteig) zum Frühstück und drei bis fünf Butterkekse am Nachmittag. "Durchschnittlich aktive" Frauen sollten sich auf zwei Gebäckstückchen und zwei Kekse beschränken. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »