Ärzte Zeitung, 07.09.2005

Zwei Kekse für die aktive Frau

Frankreichs Kekshersteller haben auf die Gesundheitswelle in ihrem Land reagiert: Der Konditorenverband hat jetzt "vernünftige Empfehlungen" zum Keksverzehr herausgebracht. Hintergrund ist ein Rüffel der Gesundheitsbehörde Afssa, die einen zu großzügigen Verzehr von Schokoriegeln und Keksen beklagt hatte.

Frankreichs Konditoren empfehlen nun einem neun- bis zehnjährigen Kind zwei bis drei Madeleines (Kleingebäck aus Biskuitteig) zum Frühstück und drei bis fünf Butterkekse am Nachmittag. "Durchschnittlich aktive" Frauen sollten sich auf zwei Gebäckstückchen und zwei Kekse beschränken. (ag)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »