Ärzte Zeitung, 06.10.2005

FUNDSACHE

Rückenschmerzen mit Sex "behandelt"

Ein US-Arzt, der eine an Rückenschmerzen leidende Patientin mit Sex "behandelte", ist jetzt auf Schadenersatz verklagt worden.

Die Frau verlange vor einem Gericht im US-Staat Oregon umgerechnet mehr als 3,3 Millionen Euro Entschädigung, berichtete gestern der Sender KCBS. Laut Klageschrift überzeugte der Arzt die Frau, daß er durch Sex die Beschwerden lindern könnte. In der Praxis sei es dann wiederholt zum Geschlechtsverkehr gekommen.

Der Arzt war bereits im vergangenen Jahr von einem Gericht wegen Krankenkassenbetrugs zu 60 Tagen Haft verurteilt worden, weil er für die 45 Minuten langen "Behandlungen" 5000 Dollar in Rechnung gestellt hatte. Außerdem wurde dem damals 50 Jahre alte Mediziner die Lizenz entzogen.

Der Arzt hatte eingeräumt, die Leistungen bei der Krankenkasse abgerechnet zu haben. Der Sex mit der 47jährigen Patientin habe jedoch im gegenseitigen Einvernehmen stattgefunden, beteuerte er. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)
Krankheiten
Rückenschmerzen (967)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »