Ärzte Zeitung, 07.10.2005

FUNDSACHE

Bierdeckel schlägt bei leerem Glas Alarm

Einen Bierdeckel, der Alarm schlägt, wenn das darauf befindliche Glas leer ist, haben jetzt zwei deutsche Wissenschaftler erfunden.

Andreas Butz von der Universität München und Michael Schmitz von der Universität des Saarlandes kamen auf diese Idee, als sie mit ihren Studenten einen trinken waren, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Ihre Entwicklung, die einer CD ähnelt, kann an jeden Bierdeckel befestigt werden. Sie verfügt über einen Drucksensor und einen Radiosender, der die Bedienung in der Kneipe davon in Kenntnis setzt, wenn das Glas schon wieder (fast) leer ist.

Noch ist der sprechende Bierdeckel mit 110 Gramm zu schwer und mit etwa 80 Euro zu teuer. Aber Butz und Schmitz sind überzeugt davon, daß der Bierdeckel in Massenproduktion sowohl an Gewicht als auch an Herstellungskosten verlieren würde. Auch könne man den Bierdeckel für Spiele und andere Anwendungen nutzen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »