Ärzte Zeitung, 07.10.2005

FUNDSACHE

Bierdeckel schlägt bei leerem Glas Alarm

Einen Bierdeckel, der Alarm schlägt, wenn das darauf befindliche Glas leer ist, haben jetzt zwei deutsche Wissenschaftler erfunden.

Andreas Butz von der Universität München und Michael Schmitz von der Universität des Saarlandes kamen auf diese Idee, als sie mit ihren Studenten einen trinken waren, wie die Online-Agentur Ananova berichtet.

Ihre Entwicklung, die einer CD ähnelt, kann an jeden Bierdeckel befestigt werden. Sie verfügt über einen Drucksensor und einen Radiosender, der die Bedienung in der Kneipe davon in Kenntnis setzt, wenn das Glas schon wieder (fast) leer ist.

Noch ist der sprechende Bierdeckel mit 110 Gramm zu schwer und mit etwa 80 Euro zu teuer. Aber Butz und Schmitz sind überzeugt davon, daß der Bierdeckel in Massenproduktion sowohl an Gewicht als auch an Herstellungskosten verlieren würde. Auch könne man den Bierdeckel für Spiele und andere Anwendungen nutzen. (Smi)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »