Ärzte Zeitung, 10.10.2005

Schatzsuche im Schlafzimmer

Goldfieber im Schlafzimmer: Die Südafrikanerin Minah Mapoma sucht in ihrer bescheidenen Hütte unermüdlich nach dem edlen Metall.

Die 75jährige aus dem bei Johannesburg gelegenen Township Soweto folgt dabei einem Traum, berichtete die Zeitung "Sowetan" am Freitag. Ein alter weißer Mann versprach ihr darin einen Schatz unter ihrem Bett. Mehrere traditionelle Heiler bestätigten ihr den zukünftigen Reichtum.

Die Rentnerin engagierte vor zwei Monaten drei Männer, die seitdem von morgens bis abends unter dem Haus nach Gold graben. Bislang war die Suche allerdings vergeblich. Auch Beschwerden der Nachbarschaft bringen Mapoma nicht von der Schatzsuche ab, hieß es. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »