Ärzte Zeitung, 13.10.2005

FUNDSACHE

Schluß mit Aaah und Gutschigoo!

Babysprache goodbye! Ein englisches Krankenhaus hat es Krankenhausbesuchern verboten, Neugeborene mit lieb gemeinten Lauten wie Gutschi-goo und Aaah zu nerven.

Die Klinikleitung des Calderdale Royal Hospital in Halifax entschied, Babysprache auf der Wöchnerinnenstation verstoße "gegen die Menschenrechte der Neugeborenen".

Um die Babys vor ungewünschten Huldigungen und Liebkosungen durch Fremde zu schützen, wurde im Eingangsbereich der Station ein Kinderbett samt Puppe aufgestellt. Darüber steht ein großes Schild mit der Aufschrift "Wieso glauben Sie, daß ich angesprochen werden möchte?"

Dazu Krankenschwester Debbie Lawson: "Neugeborene sind kleine Menschen, die genauso behandelt werden sollten wie andere Personen." Und weil die Klinik momentan sowieso dabei ist, neue Bestimmungen aufzustellen, wurde es Besuchern zudem verboten, junge Mütter nach dem Wohl ihrer Babys zu befragen. (ast)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »