Ärzte Zeitung, 21.10.2005

FUNDSACHE

SMS an den Wasserkocher

Man ist auf dem Weg nach Hause, das Wetter ist herbstlich naßkalt, und man freut sich auf eine schöne heiße Tasse Tee. Also schickt man mit dem Handy kurz eine SMS an den Wasserkocher zuhause, damit das Wasser brodelt, wenn man ankommt - ab Januar ist das keine Zukunftsmusik mehr, sondern Realität.

Die britischen Unternehmen PG Tips und Orange hätten einen Satelliten-Wasserkocher entwickelt, der im Januar auf den Markt kommt, berichtet die Online-Agentur "Ananova". Der schwarz-silberne Kocher hat einen eingebauten Funkempfänger, der auf die Handynummer des Besitzers programmiert ist.

Kommt die SMS "switch on" von dieser Telefonnummer, setzt das die Elektronik und kleine mechanische Hebel in Gang - der Kocher schaltet sich an. Die Inspiration zu dem High-Tech-Kocher "ReadyWhenUR" stammt übrigens von zwei genialen Erfindern, nämlich den Knetfiguren und Filmstars Wallace und Gromit. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »