Ärzte Zeitung, 31.10.2005

Kings der toten Spitzenverdiener

Elvis Presley, der King des Rock 'n' Roll, ist wieder König der "toten Spitzenverdiener". Mit Einnahmen von etwa 45 Millionen Dollar (37 Millionen Euro) durch den Verkauf von CDs und Lizenzen - von Oktober 2004 bis Oktober 2005 - belegt er den ersten Platz der am Donnerstag vom Magazin "Forbes" veröffentlichten Liste.

Damit sicherte sich der 1977 gestorbene Sänger zum fünften Mal in Folge den Spitzenplatz unter den toten Prominenten, die posthum die höchsten Einnahmen erreichen.

Rang zwei ging an Charles Schulz, den Erfinder und Zeichner der "Peanuts". Der Ertrag seiner Arbeit beläuft sich auf 35 Millionen Dollar. Ihm folgt der 1980 gestorbene Beatle John Lennon. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »