Ärzte Zeitung, 17.11.2005

Falle sendet SMS an Kammerjäger

Eine neue High-Tech-Rattenfalle einer britischen Firma schickt dem Kammerjäger per Mobiltelefon eine SMS, wenn sie geleert werden muß, wie das Wissenschaftsmagazin "New Scientist" (2525, 2005, 27) berichtet. Andere Tiere wie Eichhörnchen und Kaninchen soll die Falle verschonen.

Ein Drucksensor mißt das Pfoten-Gewicht des Tieres, das das weiße Plastikgehäuse betritt und schließt nur dann die Tür, wenn Ratten oder Mäuse identifiziert wurden. In der geschlossenen Falle strömt dann Kohlendioxid aus.

Entwickler Nigel Binn glaubt, daß vor allem Computerunternehmen und EDV-Zentren von dem System profitieren könnten, denn Nager nisten sich gerne in warmen Kabelschächten ein. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »