Ärzte Zeitung, 17.11.2005

Falle sendet SMS an Kammerjäger

Eine neue High-Tech-Rattenfalle einer britischen Firma schickt dem Kammerjäger per Mobiltelefon eine SMS, wenn sie geleert werden muß, wie das Wissenschaftsmagazin "New Scientist" (2525, 2005, 27) berichtet. Andere Tiere wie Eichhörnchen und Kaninchen soll die Falle verschonen.

Ein Drucksensor mißt das Pfoten-Gewicht des Tieres, das das weiße Plastikgehäuse betritt und schließt nur dann die Tür, wenn Ratten oder Mäuse identifiziert wurden. In der geschlossenen Falle strömt dann Kohlendioxid aus.

Entwickler Nigel Binn glaubt, daß vor allem Computerunternehmen und EDV-Zentren von dem System profitieren könnten, denn Nager nisten sich gerne in warmen Kabelschächten ein. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Künstliche Herzklappe raubt oft den Schlaf

Fast ein Viertel aller Patienten mit einer mechanischen Herzklappe klagt über Schlafstörungen. Die Ursache hat eine einfache Erklärung. mehr »

Das sind die Wünsche an die neue Weiterbildung

Am Freitag steht die Musterweiterbildungsordnung auf der Agenda des Deutschen Ärztetags. Wir haben dazu drei junge Ärzte und den BÄK-Beauftragen Bartmann befragt. mehr »

"Sportlich, unrealistisch, überkommen"

Am Donnerstagnachmittag debattiert der Deutsche Ärztetag über die GOÄ-Novellierung. Unsere Video-Reporter haben sich vorab dazu umgehört. mehr »