Ärzte Zeitung, 17.11.2005

Sharon Stone und Schönheitschirurg beenden Streit

LOS ANGELES (dpa). Hollywood-Diva Sharon Stone (47) hat einen Gerichtsstreit mit einem Schönheits-chirurgen in Beverly Hills beigelegt. Stone hatte den Mediziner vor einem Jahr wegen angeblicher Verleumdung auf Schadenersatz verklagt.

Renato Calabria soll in Interviews angedeutet haben, daß sich Stone habe liften lassen. Das wies der "Basic Instinct"-Star vehement zurück. Eine derartige Behauptung schade ihrem Ruf und ihrer Karriere.

Ob die Schauspielerin finanziell entschädigt wurde, ist nicht bekannt. Der Arzt habe sich aber bereit erklärt, auf Stones Wunsch hin Kinder aus armen Verhältnissen kostenlos zu operieren.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »