Ärzte Zeitung, 17.11.2005

Sharon Stone und Schönheitschirurg beenden Streit

LOS ANGELES (dpa). Hollywood-Diva Sharon Stone (47) hat einen Gerichtsstreit mit einem Schönheits-chirurgen in Beverly Hills beigelegt. Stone hatte den Mediziner vor einem Jahr wegen angeblicher Verleumdung auf Schadenersatz verklagt.

Renato Calabria soll in Interviews angedeutet haben, daß sich Stone habe liften lassen. Das wies der "Basic Instinct"-Star vehement zurück. Eine derartige Behauptung schade ihrem Ruf und ihrer Karriere.

Ob die Schauspielerin finanziell entschädigt wurde, ist nicht bekannt. Der Arzt habe sich aber bereit erklärt, auf Stones Wunsch hin Kinder aus armen Verhältnissen kostenlos zu operieren.

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »