Ärzte Zeitung, 18.11.2005

"Aqua-Fitness" fürs Hündchen

Da kann mancher zweibeinige Senior vor Neid nur erblassen: Wohlhabenden Japanern ist nichts gut genug für ihre in die Jahre gekommenen Hündchen.

Von "Wellness"-Programmen über "Aqua- Fitness" bis zu Massage-Therapie: Immer mehr der schätzungsweise über zwölf Millionen Hunde im Lande erfreuen sich auf ihre alten Tage eines rundum verwöhnten Lebens.

Die Fürsorge ihrer meist älteren Herrchen und Frauchen, die über viel Zeit und Geld verfügen, verschafft dem lukrativen Haustiermarkt in Japan laut der Zeitung "Asahi" einen wahren Boom bei teuerem Gesundheitsfutter und Dienstleistungen wie Wassertreten in exklusiven Hundeclubs. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Ärzte können künftig Medizinalhanf verordnen

Nach jahrelanger Debatte regelt das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu. Krankenkassen müssen künftig die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »