Ärzte Zeitung, 24.11.2005

Geschenke sind Männern mehr wert

Männer geben für Weihnachtsgeschenke für ihre Liebste im Schnitt doppelt so viel Geld aus wie Frauen für ihren Schatz.

Männer investieren einer Studie des Marktforschers GfK zufolge im Schnitt 193 Euro für die Partnerin, Frauen dagegen umgekehrt nur 93. Dabei liegt der Wert der Geschenke von Verheirateten mit 173 Euro im Durchschnitt fast doppelt so hoch wie der von Paaren, die in einer festen Beziehung leben (95 Euro).

Die repräsentative Befragung von 500 Deutschen zeigt, daß sich jeder vierte Mann noch keine Gedanken über das Geschenk für seiner Partnerin gemacht hat. 14 Prozent der Frauen gehen in diesem Jahr sogar gänzlich leer aus. Umgekehrt ergibt sich ein ähnliches Bild. (dpa)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3194)
Gynäkologie (5412)
Organisationen
GfK (181)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »