Ärzte Zeitung, 30.11.2005

FUNDSACHE

Luftgitarre - aber mit Sound

Seit Joe Cockers Auftritt auf dem Woodstock-Festival 1969 ist sie immer populärer geworden: die Luftgitarre. Für alle, die nicht wissen, worum es geht: Die Luftgitarre ist eine pantomimisch gespielte imaginäre E-Gitarre. Der Luftgitarren-Spieler mimt dabei in seiner Gestik, vor allem mit den Händen, das Spielen einer E-Gitarre.

Dank einer finnischen Erfindung können Luftgitarristen nun auch hören, was für eine Musik sie da so ganz ohne Instrument fabrizieren. Aki Kanerva, Juha Laitinen und Teemu Mäki-Patola, Studenten der Computerwissenschaft an der Technischen Universität in Helsinki, hätten das Projekt "Virtual Guitar" als Seminararbeit entwickelt, berichtet "New Scientist" online.

Der virtuelle Gitarrist muß bestimmte, grell bunte Handschuhe tragen. Während seines Spiels wird er dann von einer Videokamera gefilmt. Die neu entwicklte Software verfolgt die Bewegungen der Hände und setzt sie in die passenden Klänge um. (ug)

Topics
Schlagworte
Auch das noch! (3195)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »